Monthly Loves in: July

written by Lisa 1. August 2016

Monthly Loves in: JulyUnd wieder lief der Monat nicht wie ursprünglich gedacht. Ach, gerade ist es wie verhext! Da plant man Wander-Wochenenden um euch neuen Content zu zeigen – und wegen Unwetterwarnung fällt alles ins Wasser. Schon wieder. Außerdem schulde ich euch noch meinen Erfahrungsbericht, wie es war, einen Monat nichts zu shoppen.
Eine Zusammenfassung der letzten Wochenenden und mein neues Hobby habe ich euch zumindest letzte Woche vorgestellt.

Und das waren meine liebsten Artikel im Juli:

. Jahresplaner 2017 .
Nächstes Jahr wird für mich eines der aufregendsten meines bisherigen Lebens. Ohne zu übertreiben kann ich das jetzt schon sagen – und die vielen, spannenden Pläne wollen natürlich in den schönsten Planern festgehalten werden. Auch wenn ich dieses Jahr das erste mal alle Termine komplett digital koordiniere, habe ich Sehnsucht nach diesen wunderschönen analogen Kalendern für 2017.

. Clothing Upgrade: Rock mit wellenförmigem Saum .
Was tun mit alten Röcken, die zum Weggeben zu schade sind und vielleicht nur neuen Pep brauchen? Wie wäre es mit einem hübschen, wellenförmigen Saum, der das Aussehen des alten Kleidungsstücks komplett verändert? Wie einfach das geht, zeigt uns Geneva auf ihrem Blog.

. Ein Hoch auf Sommerhüte .
Inzwischen wissen wir ja, dass Sonnenschutz für unsere Haut unerlässlich ist. Doch auch der Kopf muss natürlich bestens beschattet werden. Deshalb ist für alle, die ihren Sommerurlaub noch vor sich haben, Hutpflicht angesagt. Na, wie findet ihr diese schicken Modelle?

. Roadtrip durch Südtirol .
Stops an kristallklaren Seen, Sonnenauf- und -untergänge in den Bergen, himmlisches Essen – hach, wie wäre es mal mit einem Riadtrip durch Südtirol? Von München aus geht das doch wunderbar an einem verlängerten Wochenende. Ach wie praktisch, übernächstes Wochenende gibt es ja eines!

. Videos: Zero Waste .
Nach diesen Videos habe ich mal genauer in meinen Mülleimer geschaut und tatsächlich: 90% allen Mülls machen bei uns Lebensmittelverpackungen aus. Eingeschweißte Bio-Gurken, verpackter Rucola und Milch in Tetra Packs. Auch wenn es unvermeidbar scheint, keinen Müll mehr zu produzieren (wirklich nichts!), hilft es, erstmal kleine Schritte zu machen. Zum Beispiel keine eingeschweißten Gurken und dafür loses Obst und Gemüse zu kaufen und keine Plastiktüten im Supermarkt mitzunehmen. Für mehr Inspiration lohnen sich diese Videos!

. Ein Traum aus Perlen .
Auch wenn ich meistens Hosen trage (wir allem in der Arbeit, da ich mich so kompetenter fühle), liebe ich Kleider. besitzen tue ich tatsächlich nur eine Handvoll, aber ich habe fest vor, das zu ändern. Für so eines wie von Julia fehlt mir tatsächlich in nächster Zeit der Anlass – aber ist es nicht wunderschön?

Was hat euch diesen Monat begeistert, berührt, bewegt? Links bitte immer gerne in die Kommentare und einen schönen Montagabend!

Wenn du nichts mehr verpassen möchtest, folge flotteliselotte ganz einfach auf FacebookInstagram und Pinterest!

Hier geht's weiter!