Bella Vista || Gletscher-Panorama + Berghotel auf 2.845 m

written by Lisa 6. April 2017

Ihr ahnt gar nicht, wie lange ich schon versuche, diesen Blogpost zu veröffentlichen. Zuerst habe ich die SD Karte nicht gefunden, auf der die Bilder waren, dann wollte ich noch auf das erste Drohnen-Video warten und hier beifügen, dann hatte ich diesen Beitrag geschrieben, aber er wurde nicht gespeichert. Manchmal läuft einfach alles schief und alles geht wieder auf Anfang.
Ich persönlich kann gerade keinen Schnee mehr sehen, will nichts davon hören, dass eine Kollegin nochmal Skifahren geht und finde es außerordentlich frech, dass die Temperaturen heute auf einmal nicht mehr zweistellig sind – für mich ist ab jetzt Frühling und es gibt kein zurück. Als letzt winterliche Amtshandlung auf dem Blog zeige ich euch heute deshalb mein Wochenende auf der Bella Vista Hütte im Schnalstal wo wir vor 2 Wochen Skifahren waren – ha! 

Da ich aber denke, dass dieser Ort auch euch ziemlich gut gefallen würde, möchte ich ihn euch nicht vorenthalten und im Rahmen meiner TOP 5 von dem verlängerten Wochenende erzählen:

Nummer 1 :: Around and About Bella Vista

Die Bella Vista ist eine Mischung aus Hütte und Berghotel und liegt auf 2.845m am Ende des Schnalstales in Südtirol: Bella Vista Schöne Aussicht, Maso Corto, 39020 Senales BZ, Italien.
Ihr Name kommt nicht von ungefähr, denn die Aussicht ist mit einem kompletten Panorama tatsächlich sehr bello und beeindruckend. Die Hütte liegt direkt an der Piste, sodass man einfach nur die Skier anschnallen und losfahren braucht. Das ist auch für die Mittagspause praktisch, denn auch das Essen ist hier ziemlich lecker.
Geschlafen haben wir in einem Zimmer, es gibt aber auch ein Bettenlager, ein etwas entferntes Zollhaus und Iglus (!), in denen man übernachten kann. Die Hütte bietet außerdem 2 Holzfass-Saunen und einen warmen Hot Pot an (dieser hier lag fast so schön, wie der an Silvester 2014).

Nummer 2 :: Anreise + Abreise

Von München aus braucht man über Meran ins Schnalstal etwa 4 Stunden, über die Garmischer Autobahn etwa genauso lange – und man kann sich auf dem Rückweg im Supermarkt mit Südtiroler Köstlichkeiten eindecken!

Vor Ort stellt man sich eine Frage zurecht: wie kommen mein Gepäck und ich denn eigentlich auf den Berg? Du mit deinen Ski, dein Gepäck mit der Materialseilbahn. Auf der Webseite ist genau beschrieben, wo man sein Gepäck abgibt und dann mit der Gondel auf den Berg fährt. Nach 2 Abfahren und 2 Auffahrten ist man dann da. Bei der Abreise wird das Gepäck wieder mit der Materialseilbahn runter transportiert und man selber schnallt sich ein letztes Mal die Skier für die Talabfahrt an. Diese Art der An- und Abreise finde ich einfach besonders und aufregend!

Nummer 3 :: Schöne Aussicht von hier oben

Tja, was soll ich sagen, der Ausblick ist atemberaubend – kein Wunder, dass hier die Aufnahmen für den Kinofilm Everest entstanden sind, bei dem eine Gruppe Bergsteiger den Mount Everest erklimmen will. Man hat ein wunderbares Gletschpanorama über das die Sonnenuntergänge den Himmel in die schönsten Pasteltöne tauchen. Ob der Ötzi diesen Anblick auch so schön fand?

Nummer 4 :: Das Essen

Sobald man die Grenze zu Italien überquert schmeckt das Essen einfach besser, findet ihr nicht auch? Vielleicht trinken die Italiener deshalb schon Mittags ein Fläschchen Wein auf der Sonnenterrasse… Wir hatten im Rahmen unseres Aufenthalts Halbpension gebucht, die aus einem normalen Frühstücksbuffet und einem abendlichen 4-Gänge-Menü bestand: Pasta als Vorspeise, Suppe, Hauptgericht und Nachspeise.
Das Essen war lecker und definitiv sättigend!

Nummer 5 :: What to do

Skifahren (check), Skitouren (check), Schneeschuhwanderungen (check), Sauna (check), Hot Pot (check), Spaziergänge – alles ist möglich. Und abends? Eine gepflegte Runde UNO, oder 2 oder 10 🙂 Wisst ihr, was hier oben auch toll wäre? Eine Silvesterfeier!

Wenn du nichts mehr verpassen möchtest, folge flotteliselotte ganz einfach auf FacebookInstagram und Pinterest!

Hier geht's weiter!