Über den Wolken: Ballonfahren im Winter

written by Lisa 24. März 2016
Ballonfahren im Winter

Fast alle meine schönsten Naturerlebnisse haben bei mir mit den Bergen zu tun. Und jetzt gesellt sich zu meinem ersten Sonnenaufgang in den Bergen und dem Sonnenuntergang im Hot Pott etwas Neues: eine Ballonfahrt über die Berge.

Dieses besondere Erlebnis hatten wir meiner Mama zu ihrem letzten runden Geburtstag geschenkt. Das Tickt kostet, abhängig von der Fahrt ab 180€ pP, aber was soll ich sagen, meine Mama ist eben die Beste.
Nach einigen Gesprächen mit Ballonfahrern und Recherchen im allwissenden Netz war klar, dass wir die Welt von oben auf jeden Fall dann sehen wollten, wenn die Berge noch mit Schnee bedeckt sind.
Da wir nur am Wochenende Zeit hatten und diese wettertechnisch seit Wochen schlechter als die Arbeitstage waren, musste unser Termin mehrmals verschoben werden.

Endlich, letztes Wochenende, konnten wir starten und sind im Morgengrauen Richtung Chiemsee aufgebrochen. Von unserem Treffpunkt aus sind wir noch einige Kilometer nach Ebbs gefahren, um von dort in luftiger Höhe über den Wilden Kaiser nach St. Johann zu fahren. Unterwegs hatte man einen atemberaubenden Blick auf die Berge und die Vorderkaiserfeldenhütte, zu der ich schon einige Male gewandert bin. Nicht nur der Blick in die Ferne hat mich sprachlos gemacht, auch die verschiedenen Reliefs des Gesteins unter uns, die Furchen, die durch jahrelanges Auswaschen von Regen und Schnee entstanden sind und die unberührten Schneeflächen waren wunderschön anzusehen.

Ballonfahren im Winter Ballonfahren im Winter

So läuft eine Ballonfahrt ab

Normalerweise wählt man nach dem Kauf der Ballonfahrt seinen Wunschtermin aus und kommt früh morgens zum Treffpunkt. Da man sich immer nach den Wetterbedingungen richten muss, findet der Start meistens gegen 8 Uhr morgens statt, Treffpunkt also etwa eine Stunde früher. Ich musste auch schon um halb 6 aufstehen – aber es lohnt sich, versprochen.
Hat man den Startpunkt des Ballonaufstieges erreicht, helfen alle Mitfahrer mit, den Ballon auszubreiten und erst mit kalter Luft und dann mit warmem Gas zu füllen. Wenn sich der Ballon langsam aufrichtet, steigen alle in den Korb und der Ballon steigt in wenigen Minuten in die Luft. Nach einer Fahrt von ca. 90 Minuten (je nach Fahrt) landet man wieder, hilft beim Abbau des Ballons und wird getauft. Da man beim Ballonfahren nur ganz begrenzt steuern kann und daher auf Wundgeschwindigkeit und -richtung angewiesen ist, ist auch die Bestimmung des Landepunktes schwierig. In der Regel bieten die Unternehmen aber einen Shuttle an, der die Gäste zum Ausgangspunkt zurückbringt. Alles in allem sollte man mindestens 5 Stunden Zeit für diese Aktion einplanen.

Ja, diese Ballonfahrer nehmen die Tradition der Taufe sehr ernst. Früher war es nämlich so, dass es nur dem Adel erlaubt war, mit einem Ballon zu fliegen. Jedes von den Ballonfahrern überflogene Gebiet wurde ihnen als ihr eigen zugesprochen. Diese Person wurde in den Adelsstand erhoben und durfte seine Gebiete eigenständig verwalten. An der Tradition des Taufens bzw. der symbolischen Erhebung in den Adelsstand wird heute noch mit Hilfe von Feuerzeug und Wasserkaraffe festgehalten und eine Urkunde mit seinem Adelstitel bekommt man auch.

Ballonfahren im Winter Ballonfahren im Winter Ballonfahren im Winter

Ballon fahren im Winter

Falls ihr die Möglichkeit habt, eine Ballonfahrt zu machen, kann ich euch die Winterzeit nur empfehlen. Erstens kann man hier aufgrund der optimalen Wetterverhältnisse am Alpenrand entlang und über die Alpen fliegen, man ist also wirklich dicht am Geschehen. Außerdem sieht die Landschaft und das Alpenpanorama unglaublich fesselnd aus, wenn sie von Schnee bedeckt sind. Die Konturen sind messerscharf und das Licht wunderbar klar.

Da man im Ballon immer mit dem Wind fährt, ist es in der Luft fast windstill und man kann sich so anziehen, als würde man einen langen Winterspaziergang machen. Ich hatte an: Skiunterwäsche oben und unten, Kapuzenpulli, Winterjacke, Jeans und feste Schuhe. Da man ja glücklicherweise immer bei gleißendem Sonnenschein fährt, können ein bisschen Sonnencreme und eine Sonnenbrille nützlich sein.

Ballonfahren im Winter Ballonfahren im Winter Ballonfahren im Winter Ballonfahren im Winter

Mit diesem Ballonfahrtunternehmen waren wir unterwegs

Gebucht habe ich die Tickets für unsere Alpenfahrt beim Veranstalter Szemborski in der Nähe von Bernau am Chiemsee. Manfred und sein Team haben viele Jahre Erfahrung und steuern ihre Ballons sicher und souverän durch die Luft. Optimierungspotential gibt es sicherlich im Bereich Kundeninformation und Freundlichkeit, aber vielleicht haben wir das Team nur an einem schlechten Tag erwischt. Nichts desto trotz hatten wir einen atemberaubenden Vormittag – und es gibt ja noch einige andere Anbieter im Chiemgau, die sich über Kunden freuen.

Eine Ballonfahrt (vor allem im Winter und direkt an den Alpen entlang) sollte also definitiv auf eurer To-Do-Liste stehen! Hiermit verabschiedet sich eure frischgetaufte Luftfürstin, von der Fernsicht im Himmelsmeer begeisterte Weitblickerin.

Wenn du nichts mehr verpassen möchtest, folge flotteliselotte ganz einfach auf FacebookInstagram und Pinterest!

Hier geht's weiter!