Italien || Beste Aussicht in der Toskana – das Castello di Brolio

written by Lisa 15. September 2017

An diesem Tag mussten wir unseren kleinen blauen Flitzer leider schon wieder abgeben und sind daher ohne ihn zu dem Ort gefahren, von dem aus man die aller-, allerschönste Aussicht über die Toskana hat – noch schöner als von der Straße, die ich euch im letzten Post gezeigt habe: dem Castello di Brolio.

Castello di Brolio: seit fast 900 Jahren in Familienbesitz

Das Schloss Brolio befindet sich auf einem einsamen Hügel am Fuß der Chianti-Berge von dessen Terrasse (eigentlich muss man eher Vorplatz sagen) man einen weiten Blick über umliegende Dörfer, Weinberge, Wälder und Felder hat. Wir kamen gegen Abend hierher, da wir uns etwas kühlere Temperaturen und wenige Touristen erhofft hatten und gerade als wir das Schloss umrundet und von hinten den Vorplatz des Schlosses betreten hatten, fingen in den Dörfern unter uns die Kirchenglocken an zu läuten. Ihr Klang wurde vom Wind zu uns hoch getragen während ich von dem Panorama gefesselt war – dieser Moment wird mir für immer im Gedächtnis bleiben.

Seit fast 900 Jahren ist das Castello di Brolio im Besitz derselben Familie und trotzdem ist es für die Öffentlichkeit zugänglich. Für 5€ Eintrittsgebühr kann man durch den Innenhof spazieren, die eigene Kirche besichtigen, über die Burgmauern gehen und natürlich die Aussicht vom Vorplatz aus bewundern. Hierfür sollte man sich genügend Zeit nehmen (und vielleicht ein Picknick), denn bei dem 180°-Blick gibt es einiges zu sehen. Vor allem ist es hier oben sehr friedlich und die leichte Brise macht den Aufenthalt sehr angenehm.

Wie jedes Schloss, das etwas auf sich hält, gehören auch hier einige Weinberge zum Anwesen und die Kellerei im Dorf verwandelt die roten Trauben rund um das Schloss Brolio in dunklen Rotwein. In dem Eintrittsticket ist sogar noch eine kleine Weinprobe enthalten.

Wenn du nichts mehr verpassen möchtest, folge mir ganz einfach auf Facebook, Instagram und Pinterest!

Hier geht's weiter!