Ein spontaner Trip an den Plansee

written by Lisa 11. Juni 2018

Wir kommen von einem anstrengenden Tag Arbeit heim, sind erschöpft und freuen uns nur noch auf ein Abendessen auf der Couch. Aber wie wäre es stattdessen mit einem Abenteuer? Mit einer Ausflug in die Natur. Jetzt noch, nach der Arbeit und die Kräfte wieder sammeln, die wir im Laufe des Tages aufgebraucht haben. Vor ein paar Wochen durfte ich zusammen mit Haglöfs x SportScheck an so einem Microadventure am Schliersee teilnehmenhier könnt ihr meinen Beitrag auf dem SportScheck Blog dazu lesen!

Seit dem versuche ich, die kleinen, spontanen Abenteuer mehr in mein Leben, meinen Alltag zu integrieren. Die Wochenenden nutze ich sehr gut und bin viel unterwegs, aber sich am späten Nachmittag oder Abend aufzuraffen, alle Sachen und Essen einzupacken und dann loszufahren, fällt mir auch schwer.

Deshalb haben wir in Anlehnung an das Microadventure am Schliersee noch hochmotiviert alles zusammen gesammelt und haben uns gegen 17 Uhr im VW Bus auf den Weg zum Plansee gemacht. Im Kofferraum: Snacks, Frühstück, ein schnelles Abendessen (Spaghetti + Pesto), Wanderzeug und Bettdecken.

Beim Losfahren hat es noch ziemlich geregnet, aber da der Wetterbericht für den kommenden Tag trockenes Wetter und sogar Sonnenschein versprochen hatte, haben wir das Risiko einer verregneten Nacht im Bus auf uns genommen.
Kurz vor dem Plansee, hat der Regen sich sogar verabschiedet und die Sonnenstahlen aber die Frühlingswiesen in ihrem Licht glitzern lassen. Auf der Strecke zum See fährt man ein gutes Stück durch den Ettaler Forst bevor man den See erreicht. Auf dieser Straße gibt es einige Möglichkeiten, in einem Campingbus die Nacht zu verbringen, was wir auch gemacht haben.

Am nächsten Tag sind wir unter einem blauen Himmel erwacht und haben uns zum Frühstücken direkt an den See gestellt. Mein liebstes und unkompliziertes Frühstück im Bus ist ein Porridge mit frischem Obst. Deshalb haben wir immer einen Vorrat vom 3bears Porridge im Bus 🙂

Danach ging es auf den Berg, allerdings nicht auf einem normalen Wanderweg wie man meinen könnte, sondern durch ein ausgetrocknetes Bachbett – was sich als nicht so gute Idee herausgestellt hatte. Aber dennoch war die Aussicht wunderbar, denn schon ein paar Meter höher kann man die überwältigende Aussicht über den Plansee genießen.

Es ist immer wieder erstaunlich, was es für einen Unterschied macht, für eine Nacht aus der Stadt herauszukommen und den Alltag so zu unterbrechen.

Hier geht's weiter!