Bergwochenende mit dem Ross- und Buchstein, einem See und einem Essen mit Aussicht

written by Lisa 6. September 2016

Erinnert ihr euch noch an das traumhafte letzte Augustwochenende? Bei strahlend blauem Himmel und angesagten 30°C haben Niklas und ich meine beiden Cousins, die gerade zu Besuch waren, eingepackt und sind mit ihnen in die Berge gefahren. In Hessen, wo die beiden Jungs herkommen, ist der höchste Berg die Wasserkuppe mit 950m, also kein Vergleich mit unseren Alpen. Bei ihren früheren Besuchen waren sie zwar schon auf Wanderungen, haben aber noch nie einen Gipfel komplett selbst erwandert und wollten das nun unbedingt nachholen (die Jungend heutzutage, ist das zu glauben).

Deshalb haben wir für sie einen meiner Lieblingsgipfel bzw. Lieblingswanderungen ausgesucht: den Ross- und Buchstein. Ich war felsenfest davon überzeugt, dass ich euch auf flotteliselotte schon mal eine Wanderung auf die beiden Gipfel gezeigt habe, aber wie es scheint habe ich das tatsächlich nicht. Höchste Zeit, denn der Ross- und Buchstein zählt nicht ohne Grund zu den beliebtesten Hausbergen hier in der Gegend und an dem Ausblick kann man sich nie satt sehen.

Zwischenzeitlich haben uns die beiden sicherlich innerlich verflucht, denn die ersten 2/3 des Weges, bevor man über die Baumgrenze kommt und etwas sieht, machen nicht so viel Spaß. Der Weg ist steil, in Serpentinen schlängelt man sich langsam Meter um Meter nach oben. Aber dann lichtet sich der Wald und man kommt auf die oberen Almen und sieht von dort aus bereits die Tegernseer Hütte mit den Gipfeln des Ross- und Buchstein. Von hier aus gibt es eine kurze Kletterpartie (oder einen Weg außen herum) und schon ist man da!

Zum Glück waren wir so pfiffig und waren schon um 12 auf der Tegernseer Hütte zum Mittagessen, denn ein Aufstieg in der Hitze wäre wirklich eine Qual gewesen und selbst am Berg waren die Temperaturen gerade so auszuhalten. Zum Mittagessen haben wir uns Kartoffelsuppe und Eier mit Speck gegönnt und haben die traumhafte Aussicht bei wolkenlosem Himmel ausgiebigen bewundert (Die Cousins: „Man kann von hier ja bis Österreich schauen!“).

 Aufstieg 2:30 h                Abstieg 2:00 h                900 m

Ort: Ross- und Buchstein (Bayerische Voralpen)

Adresse: Wanderparkplatz am Ross- und Buchstein an der B307 (der zweite), Kreuth

Entfernung zu München: 70 km (80 Minuten)

Ross- und Buchstein Ross- und Buchstein Ross- und Buchstein Ross- und Buchstein

Verschwitzt und stinkend haben wir anschließend einen Abstecher zum Hackensee gemacht, der von Wald umgeben in Kleinhartpenning liegt. Wir waren die letzten Jahre immer mal wieder hier, dass dieser See einen herausragenden Pluspunkt hat: ein Schwingseil, mit dem man sich von einem 6 Meter hohen Baum in den See schwingen kann. Erschöpft sind wir also um den See gestapft und kommen schließlich an dem Baum aller Bäume an – und müssen leider feststellen, dass der Baum, von dem man sich ins Wasser schwingt zur Hälft abgebrochen ist und im Wasser liegt. Ihr könnt euch unserer Enttäuschung vorstellen. Naja, gebadet haben wir dann trotzdem noch und haben den Abend mit Sonnenuntergang im Kloster Reutberg (mein all time favourite) ausklingen lassen.

Ich habe es euch ja gesagt – ein traumhafter Tag.

Ross- und Buchstein Ross- und Buchstein Ross- und Buchstein

Wenn du nichts mehr verpassen möchtest, folge flotteliselotte ganz einfach auf FacebookInstagram und Pinterest!

Hier geht's weiter!