5 Tage Arktis in der Steiermark bei -20°

written by Lisa 4. März 2018

Ich habe einen eigenen Schlitten! Ok, das ist vielleicht nicht die krasseste Nachricht des Jahres, aber über manche Dinge freue ich mich eben mehr, als vielleicht nötig oder angemessen. Wie über einen faulen Abend im Bett oder einen frisch gepressten Orangensaft.

Letztes Wochenende waren wir mit der Familie für einen Kurzurlaub in der Steiermark, genauer gesagt auf der Planneralm. Das ist ein kleines Skigebiet auf 1.600 Metern (und damit das höchstgelegene Skidorf in der Gegend), etwa 3,5 Stunden von München entfernt und ja, das war das Wochenende mit den -20 Grad. Dass bei dem Wetter der Schnee zum Skifahren zwar fantastisch, aber der Abfahrtswind von -50 Grad es unmöglich macht, mehr als 5 Abfahrten Stück zu machen, haben wir vorsichtshalber neben einem Kofferraum voller Equipment, Essen, Getränken, Taschen und Skiern auch unsere neuen Schlitten eingepackt. Denn neben dem Skigebiet gibt es auf der Planneralm außerdem ein Kinderland, atemberaubende Freeride-Routen, eine alpine Höhenloipe und eine (beleuchtete) Rodelbahn. Um sich bei der Saukälte etwas zu bewegen und aufzuwärmen, war eine kleine Winterwandeung eine gute Idee.
Noch ein paar Worte zu den Pisten: mit 16 Pistenkilometern ist das Skigebiet nicht riesig, aber dafür so gut wie Menschenleer. Und wenn ich mich entscheiden muss, dann immer für diese Variante, denn dann steht ausgiebigem Carven nichts im Weg <3

Wie man auf den Bildern sieht, haben wir uns für kleine, wendige und vor allem schnelle und leicht zu lenkende Rennrodel entschieden. Die sind einfach flotter unterwegs als die Traditionellen aus meiner Kindheit und auch leichter als die von Kathrein. Unsere kommen aus der kleinen, lokalen Manufaktur Wechselberger am Tegernsee. Die Rodel sind nicht ganz so populär wie ihre Konkurrenz, aber bestellen kann man zum Beispiel hier. Klar, dass das immer eine Investition ist, aber da man Schlitten nicht wie Unterwäsche oder gar Autos wechselt, kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass wir unsere Modell für immer haben werden.

Weil schon so viele gefragt haben, übernachtet haben wir übrigens in den Holzboxen auf der Planneralm, nur ein paar Meter von den Liften entfernt. Die Holzboxen sind kleine Selbstversorger Apartments für 2-6 Personen mit 2 Saunen und Skikeller, die modern eingerichtet sind. Highlight ist natürlich der Blick durch die Fensterfront auf die Berge, den man selbst vom Bett aus hat – so, so schön!

Hier geht's weiter!