Einblick in unsere 4 Wände || 4 Tipps für Gemütlichkeit in kleinen Räumen

written by Lisa 4. Mai 2017

Einen Blick in die Wohnung von Anderen finde ich besonders interessant. Wie sind die einzelnen Zimmer eingerichtet? Was verrät die Einrichtung über seine Bewohner? Wird Wert auf besondere Stücke gelegt? Gibt es einen persönlichen Touch, der sich durch die Räume zieht? Bei den Damen Sarah und Pepper schaue ich immer liebend gerne vorbei und jedes Bild ihres Zuhauses ist für mich schon fast eine Offenbarung, da ich den minimalistischen Stil sehr sehr schätze.

Da wir gerade umgezogen sind und uns temporär von einer 3-Zimmer-Wohnung auf ein 20qm-Zimmer verkleinert haben, bleibt bei der Größe nicht viel Gestaltungsspielraum und das vermeintliche Chaos konzentriert sich auf 5m x 4m, anstatt auf 80qm. Da ist man leider primär mit aufräumen und eher sekundär mit dekorieren und gestalten beschäftigt. Nachdem wir jahrelang im Landkreis München gelebt haben, wohnen wir nun zum ersten Mal in unserem Leben in unserer Landeshauptstadt und testen das Stadtleben. Trotz den vielen Vorteilen, die das Leben in der Stadt mit sich bringt, schlägt unser Herz aber immer noch für das Landleben: ein altes Bauernhaus mit Wein berankten Außenwänden, einem großen Gemüsegarten, Obstbäumen und zwei Hunden, die uns um die Beine wuseln. Aber dann hätten wir nicht das Alt Giesing oder das Attentat Griechischer Salat in unserer Nähe…

Mit dem Umzug haben wir viele unserer Möbel verkaufen oder einlagern müssen, weshalb wir nun nicht viele Möglichkeiten haben, es sich auf kleinem Raum gemütlich zu machen. Einige Punkte kann man aber trotzdem verfolgen, um auch kleine Räume Besonders zu machen – vor allem mit besonderen Stücken:

:: Aufräumen und Ordnung halten
Als Erstes kommt die Ordnung. Auf begrenztem Platz ist Chaos der größte Feind, deshalb alles gleich aufräumen, verstauen und wegsortieren.

:: Farben auswählen
Die Grundregel lautet: helle und cremige Farbtöne vergrößern optisch und sorgen gleichzeitig für Ausgleich und Harmonie im Raum. Deshalb muss man aber nicht gleich ausschließlich auf weiße Wände setzen – Kontraste und helle Töne schaffen besondere Reize. Auf meinem Pinterest-Board habe ich für unser neues Heim einige Ideen gespeichert, schaut mal vorbei!

:: Lieblingsstücke hervorheben
Blickfänge und Hingucker geben dem Zuhause nicht nur eine persönliche Note, sondern lenken die Aufmerksamkeit sofort auf sich. Dadurch wird oft davon abgelenkt, dass die Wohnung oder der Raum ziemlich klein ist. Für mich ist das meine Lichterkette, die eine sehr schöne Stimmung erzeugt und gleichzeitig Platz für eine Stehlampe einspart und mein Bilderrahmen aus Altholz. Der ist nicht nur an sich ein einzigartiges Stück, sondern zeigt auch noch eines meiner Bilder von der letztjährigen Ballonfahrt.
Der wunderschöne Rahmen der Größe 30x40cm von Waldkuss ist aus Altholz, also Holz, das früher beispielsweise einmal ein Holzbalken eines alten Bauernhauses war. Bastian + Henriette von PenguinLiving recyceln dieses Holz und vertreiben seit Anfang des Monats in ihrem Online Shop nicht nur diese Rahmen, sondern auch Spiegel mit Altholzverkleidung und andere schöne Home Accessoires – schaut auf jeden Fall mal vorbei, es lohnt sich!

:: Mit dem Licht spielen
Eine Lichterkette ist der einfachste Trick, um Atmosphäre in einen Raum zu bringen: sie macht gemütliches Licht, lenkt den Blick von unschöneren Ecken auf Highlights und ist für einen vergleichbar kleinen Preis zu haben. Diese Lichterkette ist batteriebetrieben und stammt von Amazon. Ich habe sie wie hier zu sehen über dem Bett als Rahmen angebracht und dazu einen Nagel in der Mitte des Kopfendes angebracht und einen jeweils links und rechts am vorderen Bettrand etwas tiefer, sodass die Kette die ein Dach aussieht.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Waldkuss.
Mehr Produkte Made in Bavaria findet ihr hier.

Wenn du nichts mehr verpassen möchtest, folge flotteliselotte ganz einfach auf Facebook, Instagram und Pinterest!

Hier geht's weiter!